Slawisches Gräberfeld Tamsweg

Auswertung der als Kooperationsprojekt mit dem Österreichischen Forschungszentrum Dürrnberg durchgeführten archäologischen Sondierungsgrabung zu den frühmittelalterlichen Skelettfunden Tamsweg-Apfelknab im Juli 2006.
Die freigelegten vier ungestörten Bestattungen und die Skelettreste aus den Skelettdeponierungen werden derzeit durch Dr. F. Kanz, Institut für Histologie und Embryologie der Universität Wien, nach Lebensalter, Krankheiten und Geschlecht untersucht.
Die Fundobjekte Eisenmesser, Schmuck und Gewandspangen, als Teile der Trachtausstattung entsprechen einer nach dem Gräberfeld von Köttlach, NÖ benannten Kulturstufe, und zwar deren älterem Horizont (Köttlach I, zweite Hälfte 9. bis erste Hälfte des 10. Jh.s). Gemeinhin wir diese Stufe mit den Slawen verbunden.
Die slawisch- karantanische Aufsiedlung im Lungau ist primär im Namensgut belegt. Mit den neuen Funden ist hier nun erstmals der gesicherte Nachweis slawischer Siedler gelungen.
Die wissenschaftliche Bearbeitung der Funde ist derzeit im Laufen. Weitere Recherchen dienen dem historischen Umfeld der Slawen, zwischen Bajuwaren und Romanen im Land Salzburg.
Nach Abschluss der Arbeiten ist eine Präsentation in Tamsweg geplant.

 

<< Bildergalerie Ausgrabung >>

bildbildbildbildbildbildbildbild

 

Zusätzliche Informationen